Business News

Geschäftsbericht NOTARTREUHANDBANK 2008

Das Jahr 2008 wird in die Wirtschaftsgeschichte als „annus horribilis“ eingehen. Nicht so für die NOTARTREUHANDBANK (NTB). Für elektronische Spezialbank war es im zwölften Jahr ihres Bestehens erneut das Beste in der Geschichte.

I. BEWÄHRUNG

Ohne Vertrauen und Einsatz der Notare wäre der Erfolg unserer Bank nicht möglich. Aus diesem Grund haben wir in vorliegendem Geschäftsbericht die Präsidenten der sechs Länderkammern gebeten, ihre Sichtweise der Zusammenarbeit mit unserem Haus in Interviewform darzustellen.

Und wir waren interessiert, wie die Präsidenten die Veränderungen und Herausforderungen ihres Berufsstandes in den vergangenen Jahren kommentieren. Wir danken für die interessanten und offenen Antworten.

So wie in den vergangenen elf Jahren haben wir auch 2008 die kontinuierliche Aufwärts- und Weiterentwicklung unserer Bank fortsetzen können. Dennoch war auch 2008 für die NOTARTREUHANDBANK ein Jahr voller Gegensätze. Es ist uns gelungen, im vergangenen Geschäftsjahr den wirtschaftlichen Ertrag unseres Hauses weiter zu steigern. Es gibt nicht viele Banken, die dies für 2008 behaupten können. Wir haben sehr frühzeitig auf die Alarmsignale des internationalen Finanzsystems reagiert und unsere bereits sehr konservativen Veranlagungen am Geld- und Kapitalmarkt nach verbleibenden Restrisiken genauestens durchforstet.

Die im Laufe des Jahres 2008 gesetzten Schritte bewirkten nicht nur das erfreuliche Ergebnis am Ende des Geschäfts-jahres, sondern lassen uns auch positiv in die Zukunft blicken. Wir sind stolz, dass die NOTARTREUHANDBANK bei geringerer Mitarbeiterkapazität und weiter ansteigender Kontenzahl auch im abgelaufenen Jahr wieder ein Stück effizienter geworden ist. Wir wollen aber nicht verhehlen, dass die Finanzwelt in den vergangenen zwölf Monaten eine andere geworden ist. Früher übliche Mechanismen der Geld- und Kapitalmärkte haben aufgehört zu funktionieren. Wir können nicht annehmen, dass die NOTARTREUHANDBANK 2009 von der globalen Wirtschaftskrise völlig unbehelligt bleibt. Wir können aber versprechen, dass unser Haus diesen Entwicklungen bestmöglich gerüstet entgegentritt. Verstehen Sie das gute Ergebnis 2008 als Nachweis unserer Stabilität.

 

NEWSROOM von
Erste Bank und Sparkassen –
content by Josef Ruhaltinger