Business News

Webmarketing: Die richtige Homepage für Ihr KMU

Das Redaktionsbüro Business News begleitete in den Jahren 2007/2008 die Weiterbildungsseminare des Volksbanken-Sektors für mittelständische Firmenkunden. Im "Wirtschaftsblatt" wurde regelmäßig in 4-seitigen Sonderbeilagen von den "Fit for Business"-Veranstaltungen berichtet.

Webmarketing: Die richtige Homepage für Ihr KMU


Marketing.
Eine eigene Homepage gehört zu einem Unternehmen wie Telefonnummer und Email-Adresse. Der Auftritt im Internet ist auch für mittelständische Betriebe eine leistbare Angelegenheit geworden.
Allerdings müssen sich die Unternehmer klar werden, was sie mit ihrem Online-Auftritt bezwecken wollen.


Das Internet bietet heute Kommunikation und Information in allen Formen – und zwar praktisch für jedermann. 87 Prozent der Unternehmen verfügen heute über einen Internetzugang – eine nur mehr schwer zu steigernde Durchdringungsrate. Daher bleibt es erstaunlich, dass mehr als die Hälfte aller Firmen immer noch auf einen eigenen Auftritt im Internet verzichten. Nur 47 Prozent der heimischen Unternehmen verfügen über eine Homepage. „Kleine und mittlere Unternehmen fürchten immer noch, dass die Kosten eines eigenen Internetauftritts ihre Mittel übersteigen“, meint Bettina Fattinger, Leiterin des Webmanagements der Volksbank AG. Dabei lasse sich heute mit zweistelligen Monatsbeträgen ein professioneller Webauftritt realisieren. „Die Unternehmen müssen sich nur klar werden wofür sie eine Homepage nutzen wollen“, rät die Internet-Expertin.

Klare Strategie.
Im Rahmen des Fit für Business-Programms trifft Bettina Fattinger viele Eigentümer und Geschäftsführer mittelständischer Unternehmen, die sich zunehmend Gedanken über ihre eigene Online-Präsenz machen. „Viele wollen sich einen Webauftritt anschaffen, formulieren aber keine Ziele“, bemängelt Fattinger die fehlende Strategie. Die Antworten auf einige Fragen helfen, die Marschrichtung der eigenen Website zu bestimmen.
 Welchen Nutzen hat der User durch mein Angebot?
 Wie einfach erreicht ein User den „point of interest“ auf meiner Homepage?
 Womit erreiche ich meine Zielgruppe?
 Woran messe ich meinen Erfolg?

Der Unternehmer muss sich ein klares Kalkül für seine Homepage zurechtlegen. Die Möglichkeiten reichen von der bloßen Präsentation des Unternehmens bis zur Umsatzgenerierung durch Shops und aktivem Kontaktmanagement.
Basics. Basisanforderung einer Homepage ist die Präsentation des Unternehmens. „80 Prozent aller Informationen über das Unternehmen holt sich der Kunde aus dem Netz“, beschreibt Bettina Fattinger die neuen Recherchegewohnheiten. Vor allem bei Erstkontakten werde vor dem Anruf Nachschau im Internet gehalten, mit wem man es da zu tun hätte.
Das Hauptinteresse gilt in diesen Fällen der Unternehmensinformationen. Informationen über Unternehmer (Foto), Firmengeschichte, Mitarbeiter und jüngste Entwicklungen sowie die elementaren Kontaktdaten sind dabei unverzichtbar. Wesentlich ist dabei ein einfaches Content-Management-Programm: Damit können der Unternehmer oder seine Mitarbeiter eigenständig und ohne Zutun der Webagentur Inhalte neu auf die Homepage stellen. So kann zumindest einmalim Monat frische Information auf die Seite gestellt werden.

Verkaufspages.
Anspruchsvoller ist die Gestaltung von Websites, die der Kundengewinnung oder dem direkten Verkauf (Web-Shops) dienen. Hier spielt das OnlineMarketing eine stärkere Rolle. Darunter versteht man alle Maßnahmen, die den Besuch der Homepage forcieren und den User zum Abschluss eines Geschäfts bringen. Hier spielen technische Notwendigkeiten wie Suchmaschinenoptimierung und gezielte Onlinewerbung eine wichtige Rolle. Die Wahl der ausführenden Webagentur ist dabei nicht unwesentlich. Ein Blick auf deren realisierte Homepages macht das Urteil sicherer.

NEWSROOM von
Erste Bank und Sparkassen –
content by Josef Ruhaltinger